Spielraum zum Handeln – Datenschutz


Einfachere Regelungen im derzeit viel zu komplizierten Datenschutz sind sowohl im Interesse der Verbraucher als auch der Händler. Eine aktuell IFH-Studie zeigt, dass zwei Drittel der Kunden die Datenschutzerklärungen der Händler selten bis nie lesen. Zudem können die Unternehmen laut Studienergebnis die Vorschriften nur mühsam und mit großen Schwierigkeiten einhalten. Eine Vereinfachung der Regelungen würde den Abmahnmissbrauch vieler spezialisierter Rechtsanwälte deutlich verringern. Statt der schwammigen und abmahngefährdeten aktuellen Informationspflichten ist etwa eine Vorschrift zur Beantwortung der Datenschutzfragen tatsächlich interessierter Kunden denkbar. Um nationalstaatliche Sonderwege auszuschließen, setzt sich der Handelsverband außerdem für eine EU-weit einheitliche Regelung ein. Derzeit sind deutsche Händler wegen der besonders strengen Vorgaben hierzulande im Wettbewerb mit ausländischen Anbietern oft benachteiligt.


Wir fordern
  • Einfachere Datenschutzvorschriften: Datenschutz mit Augenmaß!
  • Europaweite Einführung der betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach jetzigem deutschem Vorbild anstelle staatlicher Aufsicht
  • Die Möglichkeit der Händler, mit Kunden zu kommunizieren, darf nicht durch unverhältnismäßige Datenschutzvorschriften eingeschränkt werden
  • Störerhaftung nochmals prüfen

Fragen und Antworten der Fraktionen
  • Wie stellen Sie künftig sicher, dass so viel Datenschutz wie nötig und so wenig Einschränkung für die Handelsunternehmen wie möglich gewährleistet wird?

Kontakt

Handelsverband
Baden-Württemberg e. V.

Neue Weinsteige 44
70180 Stuttgart

T 0711/64864-0
info@hv-bw.de

Folgen Sie uns