Rainer Hinderer im EDEKA Ueltzhöfer

Heilbronn – 25. Januar 2016 - Welche Sorgen und Wünsche an die Politik hat ein Einzelhandels-Unternehmer? Der SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Hinderer suchte dazu den Dialog mit dem Kaufmann Steffen Ueltzhöfer – vor Ort in dessen Heilbronner Supermarkt. Eingeladen hatte der Handelsverband im Rahmen seiner Faktencheck-Reihe „Wer handelt für den Handel?“. Diese soll für die Belange des Handels sensibilisieren und den Handelsalltag vorstellen“, so Ludwig Schmid vom Handelsverband. „Die Themen reichen dabei von Mindestlohn über Fachkräftesicherung bis hin zur Steuer- und Verbraucherpolitik.“

Ueltzhöfer, der auch Vorstandsmitglied beim Handelsverband ist, erläuterte dem Abgeordneten konkret Beispiele, die seinen betrieblichen Alltag tangieren. So wartet er seit Eröffnung seines Marktes am Heilbronner Südbahnhof im März 2015 bis heute auf die Genehmigung der Außengestaltung. Er fordert daher mehr Unterstützung bei behördlichen Anträgen, aber auch bei der flexiblen Arbeitsmarktgestaltung oder bei der Ahndung von Ladendiebstählen. „Planungssicherheit ist das A und O für erfolgreiches unternehmerisches Handeln“, so der Heilbronner Kaufmann. Aufzeichnungs- und Dokumentationspflichten müssten hingegen deutlich verringert werden. Er betonte auch die große Herausforderung durch die Digitalisierung und das veränderte Käuferverhalten. Hierfür bietet das Unternehmen mit dem EDEKA E-Drive-System schon heute eine zukunftsorientierte Lösung an.

Kontakt

Handelsverband
Baden-Württemberg e. V.

Neue Weinsteige 44
70180 Stuttgart

T 0711/64864-0
info@hv-bw.de

Folgen Sie uns